Beratung in Übergangssprechstunden

In den sogenannten Übergangssprechstunden bietet der behandelnde Kinderrheumatologe ein persönliches Gespräch mit dem jungen Patienten und dem zukünftigen Rheumatologen an. Vorteile sind neben dem persönlichen Kennenlernen, dass der Krankheitsverlauf und die Besonderheiten der Erkrankung besprochen werden, und der Patient seine Fragen direkt klären kann.

Bundesweit gibt es an über 10 Kinderrheumazentren Übergangssprechstunden. Diese Angebote sind allerdings nicht standadisiert, das heißt, es können lokale und personenbedingte Unterschiede auftreten.

Kinderkliniken und niedergelassene Kinderrheumatologen mit Übergangssprechstunden

Sortiert nach Bundesländern von Nord nach Süd (Stand August 2014)